Wir setzen Persönlichkeiten in Szene. Wir kreieren, was gerade im Trend ist. Wir sind die Spezialisten für Schnitt, Farbe und Styling.

Wir können mehr als nur waschen, schneiden und föhnen

Schneiden, färben, hochstecken, föhnen, wellen, glätten - wir verwandeln Haare in Meisterwerke. Make-Up, Nageldesign und Wellnessangebote für unsere Kunden gehören genauso zum Beruf wie fachliche und typgerechte Beratung.

Voraussetzung dafür, ein guter Friseur zu sein, sind neben dem fachlichen Können auch ein Gespür für Trends, Spaß am kreativen Arbeiten und Kommunikationsbereitschaft.

Die Ausbildung

Sie dauert 3 Jahre in Vollzeit, im Betrieb und Berufsschule. Darüber hinaus finden überbetriebliche Ausbildungsabschitte und - je nach Betrieb - spannende Seminare und Workshops statt. In der Mitte des zweiten Lehrjahres wird der erste Teil der Gesellenprüfung abgenommen, am Ende der Ausbildung folgt der zweite Prüfungsteil. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung auf maximal zwei Jahre verkürzt werden. 

Ausbildungsinhalte

Die Inhalte sind in Lernfelder aufgeteilt, die sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule gelten:

  • Kunden empfangen und betreuen
  • Haare und Kopfhaut pflegen
  • Frisuren empfehlen
  • Haare schneiden
  • Frisuren erstellen
  • Haare dauerhaft umformen
  • Haare tönen
  • Haare färben und blondieren
  • Hände und Nägel pflegen und gestalten
  • Haut dekorativ gestalten

Die genauen Inhalte regelt der Ausbildungsrahmenplan: hier als pdf ansehen

Verdienst in der Ausbildung

Die durchschnittliche Vergütung (39-Stunden-Woche) beträgt seit 1. August 2018

  • im 1. Lehrjahr: 500 €
  • im 2. Lehrjahr: 590 €
  • im 3. Lehrjahr: 745 €

Ab 1. August 2019 beträgt die durchschnittliche Vergütung (39-Stunden-Woche)

  • im 1. Lehrjahr: 515 €
  • im 2. Lehrjahr: 605 €
  • im 3. Lehrjahr: 760 €

Das Gehalt in der Ausbildung hängt auch viel vom Salon ab. Ein Salon, der viel Wert auf Qualität und entsprechende Leistung legt, wird auch mehr bezahlen als ein günstiges Friseurgeschäft.

Perspektiven

Der Friseurberuf bietet neben der Arbeit im Salon vielfältige Einsatzgebiete:

Hotels

  • Wellness-Einrichtungen
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Film & Fernsehen

u.v.m.

Aber die Karriereleiter hält noch weitere Sprossen bereit:

  • Meisterschule
  • Meistertitel
  • eigenen Salon
  • Studium (mit Meistertitel)

 

zurück...